It’s-a Me, Ivana!

Ivana-Jelena Mijačević
Projektmanagerin/Assistenz von der GL

It’s-a Me, Ivana!

Hallöchen allerseits! 

Mein Name ist Ivana, auch Ivii oder Ivy genannt und ich bin das neuste Teammitglied von diffrent. Mein erster Blog-Beitrag soll euch in die diffrent-Welt entführen – exklusiv aus den Ohren des neuen Teammitglieds. Kurzer Steckbrief für die Neugierigen und Lesefaulen unter euch: 93er Jahrgang, Deutsch und Geschichte studiert, leidenschaftliche Passiv-Fasnächtlerin und allergrösster Disney-Fan. Was ich hier im Team diffrent genau mache? Das finden Anita und ich gerade heraus. 

Seit ich klein bin, sind Worte mein Zuhause. Immer etwas heimlich, immer etwas verschroben – aber immer voller Begeisterung. Ende 2021 habe ich nach einigen Jahren in der E-Commerce-Welt beschlossen, dass wieder mehr Kreativität Einzug in mein Leben halten soll. Konträr zu meiner Kreativität liebe ich Struktur, Planung und To-Do-Lists. Wohin also mit meinem kreativen strukturierten Texterherz? 
«Uff dr Gass» in Rheinfelden lernte ich bei einem Bierchen Patrick kennen und plapperte den ganzen Abend – ich trage mein Herz auf der Zunge – drauflos. Ein paar Stunden später erzählte er mir von der freien Stelle hier im Team. Passenderweise hat mich also Bier nach 4 ins Team diffrent gebracht, das so viel mehr als Bier nach 4 ist – aber auch ;).

Und da bin ich nun, angekommen in meinem persönlichen Arbeitstraum. In meiner ersten Woche hier haben meine Augen wohl so gestrahlt, dass Anita belustigt kommentiert hat: «Du bist schon sehr begeisterungsfähig». Stimmt schon, aber glaubt mir, es ist unmöglich vom Arbeiten und Sein bei diffrent nicht begeistert zu sein. 
Auch wenn Worte mein Zuhause sind, gehören zu einem richtigen Daheim Gerüche und vor allem auch Geräusche. Sobald ein Ort zu einem Zuhause wird, hört man Geräusche nicht mehr, sie fallen einem nicht mehr auf – ausser sie fehlen. Als Newbie im Team diffrent kann ich euch genau sagen, wie sich mein neues Arbeits-Heim anhört.

Der Klang von diffrent

Im Team diffrent wird immer sehr konzentriert gearbeitet, das geschäftige Tippen auf den Tastaturen, das Klicken aus dem Fotostudio – wunderbare Geräusche, die mich jetzt jeden Tag begleiten. Um neun Uhr regen sich dann die Geister, Anita trippelt die Treppe runter, Roger kommt aus dem Studio: «Will öpper e Kaffi?». Gemeinsames Kaffeetrinken ist essentiell hier bei diffrent und dabei geht es nicht nur um den Kaffee an sich. Teamsitzungen und offene Kommunikation ist das A und O hier. Auch wenn alle ihre Projekte und Aufgaben haben, wird der kreative Austausch gelebt. Der Stand der Projekte, Probleme, Neuigkeiten werden hier am rustikalen Holztisch gemeinsam besprochen – je nach Tageszeit mit Kaffee oder eben nach 4 mit Bier. Dabei wird gemeinsam gearbeitet und gelacht. 
Das beinahe hörbare Denken wird stellenweise von Schnauben und Seufzen gestört – dann, das habe ich schnell gelernt – knacken Hanna und Anita gerade Nüsse. Diese zwei Damen sind ein kreativer Wirbelsturm. Ihr müsstet das wirklich miterleben. Anita steht neben Hanna am Tisch, sie besprechen gerade eine Problematik, kurze Stille und dann: «AHH JOO ICH HANS!». So klingt es, wenn gerade ein diffrent-Meisterwerk geboren wird.

Laut und leise

Der Gegenpol zu den Wirbelstürmen ist der Fels in der Brandung: Roger. Seine grossen Schritte vom Fotostudio zu einem Shooting, dann zu seinem Bürotisch und wieder zurück an die Werkbank – der beständige Rhythmus seiner ruhigen Arbeitsweise bringt das ganze Team durch den Tag. 
Vor meiner Zeit bei diffrent dachte ich ein HTML-Code macht keine Geräusche – weit gefehlt! Patricks wildes Tippen auf der Tastatur wird von roboterähnliche Geräuschen unterbrochen, die oft in ein freudiges Lachen ausarten: «So geil!». Entstanden ist dann meist ein animiertes Gimmick für eine Webseite unserer Kunden. 
Passend zu Patricks Sound trommelt und pfeift unser büroeigener «Nerd» Marc (wir haben uns darauf geeinigt, dass das ein positiver Begriff ist) den ganzen Tag passend zum Rhythmus der Radiogesänge. Leider ist es mir immer noch ein Rätsel, wie er dabei seine visuellen Werke erschafft. I’ll keep you posted! 
Kommen wir zu Pascal. Er redet nicht viel – er könnte, will aber nicht. Der Jüngste im Team klickt in einer bemerkenswerten Geschwindigkeit auf seiner ergonomischen Maus rum und erzeugt so das Grundrauschen im diffrent-Büro. Er hat das Vergnügen mein neuer Sitznachbar zu sein und viele meiner Ideen umzusetzen. Pascal stellt die richtigen Fragen und setzt mit seinem Auge für Details seine visuellen Kunstwerke zum krönenden Abschluss.
Und last but not least: Jana. Die Geräusche und Düfte aus ihrer Ecke sind zwar nicht immer die schönsten, doch ihr gemütliches Rumliegen und Sonnenbaden macht einfach glücklich. 

Ich quietsche übrigens. Meine Schuhe und mein Bürostuhl. Was das bedeutet muss ich noch herausfinden – wie so viele Dinge als Newbie bei diffrent design. Ich würde mich freuen wenn ihr mich auf der Erkundungstour begleitet.

Eure Ivana, ivana@diffrent.ch

Nimm mit uns Kontakt auf.